Programm 2016 • Treff.Punkt Hitzacker

Samstag 30. Juli 2016

16.00 Uhr VERDO Konzertsaal

Eröffnungskonzert • Haydn trifft ... Moderne

    Karten online
    Kombi-Karten Eröffnungstag

    KURTÁG: Officium breve op. 28 
    HAYDN: Introduzione, Sonata Nr. 1 und 5 sowie Il Terremotto aus Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz
    BIRTWISTLE: Frieze 1 und 2 sowie Fantasia 3 aus Pulse Shadows
    ADÈS: IV. Et... Tango Mortale, VI. Albion und VII. Lethe aus Arcadiana

    KUSS QUARTETT

    Joseph Haydn, Urvater der Musikgattung Streichquartett , wächst in „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuz“ spirituell über sich und seine Zeit hinaus. Die langsamen Sätze des Passionszyklus’ bilden für das Kuss Quartett mit Festivalintendant Oliver Wille die historische Folie für die Begegnung mit Werken Kurtágs und der Briten Birtwistle und Adès.

     

    19.07 Uhr VERDO Gartenareal

    Sieben nach Sieben • Konzerteinführung mit Dr. Christian Strehk

      Eintritt frei

       

      20.00 Uhr VERDO Konzertsaal

      Duokonzert • Perényi trifft ... Várjon

        Karten online
        Kombi-Karten Eröffnungstag

        KODÁLY: Sonate für Violoncello und Klavier op. 4
        BRAHMS: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1
        VERESS: Sonate für Violoncello
        JANÁCEK: Auswahl aus Auf verwachsenen Pfaden für Klavier solo
        MARTINU: Variationen über ein slowakisches Thema für Cello und Klavier 
        BARTÓK: Rhapsodie für Violine (Violoncello) und Klavier Nr. 1

        MIKLÓS PERÉNYI (Violoncello)  DÉNES VÁRJON (Klavier)

        Der Cellist Miklós Perényi , einer der faszinierendsten Musiker unserer Zeit, taucht mit Klavierpartner Dénes Várjon tief in die Welt des Duo-Repertoires ein. Sie stellen Werke von Kodály, Bartók, Martinu als Vertreter der Moderne Ungarns und Ostböhmens der Musik von Brahms und Veress gegenüber.

         

        22.22 Uhr Inselküche (Altstadt)

        Late Night Lounge I • KussPlus mit DJ Clé

          Karten ausschließlich an der Abendkasse

          KUSS QUARTETT   FESTIVAL-AKADEMISTEN   DJ CLÉ

          Fast schon legendär, das Erfolgsformat „KussPlus – die Klassiklounge des rbb Kulturradios", mit dem das Kuss Quartett die Berliner Musikszene prägt und seinem Publikum nicht nur räumlich ganz nahe kommt. In Hitzacker trifft es auf den DJ der berühmten „Yellow Lounge". In drei Live Sets lässt das Quartett verschiedene Werke einander begegnen, dazwischen wird aufgelegt – und zwar Klassik!


          Sonntag 31. Juli 2016

          Ein Tag mit Schubert



            10.00 Uhr Weinberg Hitzacker

            Auftakt mit Michael Stegemann

              Eintritt frei
              Hörer-Akademie plus

               

              11.00 Uhr VERDO Konzertsaal

              Kammerkonzert • Streichquintett

                Karten online

                SCHUBERT: Streichquintett C-Dur D 956

                KUSS QUARTETT   MIKLÓS PERÉNYI (Violoncello)

                Vor Franz Schuberts Streichquintett in C-Dur verneigten sich alle Menschen, denen Musik, Kammermusik gar, etwas bedeute, „glücklich bewundernd – oder sie schwärmen“, behauptete einst Joachim Kaiser. Mit Michael Stegemann als kundig begleitendem Wanderer und gemeinsam mit Miklós Perényi will das Kuss Quartett in dieser Matinee eine Annäherung auf dem Hügel wagen.

                 

                15.00 Uhr Kneipp-Kur-Garten, Kurpark

                Offenes Kammerkonzert • Schubert auf dem Hügel

                  Karten online

                  DIETRICH HENSCHEL (Bariton)  SARAH ARISTIDOU (Sopran)
                  ANNA-DORIS CAPITELLI (Mezzosopran)  JAN PHILIP SCHULZE (Klavier)
                  TEILNEHMERINNEN und TEILNEHMER der FESTIVAL-AKADEMIE
                  das musikbegeisterte PUBLIKUM und
                  MICHAEL STEGEMANN (Hörer-Akademie plus)

                  „Schubert auf dem Hügel“ nennt Intendant Oliver Wille sein Wunschprojekt, den Kurpark, den Weinberg und das Gartenareal des VERDO in Schubert’sche Klänge zu tauchen. Wer von den Musikern, aber auch von den musikbegeisterten Festivalbesuchern Schubert liebt und gerne spielt, ist hier im Kurpark herzlich zum gemeinsamen Musizieren eingeladen – ganz im Sinne der „Schubertiaden“ seiner Zeit. Bringen Sie uns bis 13 Uhr Ihre Schubert-Noten vorbei, damit wir Sie einplanen können.

                   

                  19.07 Uhr VERDO Gartenareal

                  Sieben nach Sieben • Konzerteinführung mit Michael Stegemann

                    Eintritt frei
                    Hörer-Akademie plus

                     

                    20.00 Uhr VERDO Konzertsaal

                    Liederabend • Schubert trifft ... Reimann

                      Karten online

                      REIMANN: Drei Sonnette: LXV Since brass, nor stone, XLIII When most eye wink, CXXXVII Thou blind fool
                      SCHUBERT: An Silvia (Shakespeare)
                      REIMANN: Die Liebende abermals (Goethe)                        
                      SCHUBERT: Szene aus Faust (Goethe)                                    
                      REIMANN: Cinq fragments français de R. M. Rilke:Tout épris d'avenir, Voilà la nuit t'ouvrant ses bras, Non je ne veux plus: non, Tout ce qui arrive, C'est pourtant en nous
                      SCHUBERT: Der Blumen Schmerz (Graf von Majláth)                                  
                      SCHUBERT: Der Doppelgänger (Heine), Das Fischermädchen (Heine)
                      REIMANN: Nachtstück 1 Nr. 3 und 4 (Eichendorff)                                    
                      SCHUBERT: Im Abendrot (Lappe), Nachthymne (Novalis)

                      DIETRICH HENSCHEL (Bariton)  SARAH ARISTIDOU (Sopran)
                      ANNA-DORIS CAPITELLI (Mezzosopran)  JAN PHILIP SCHULZE ((Klavier)

                      Die mehrteilige Sonntagsfeier für Franz Schubert gipfelt in einem ganz besonderen „Treff.Punkt“: Aribert Reimann, 1988 bereits Composer in Residence bei den Sommerlichen Musiktagen, wird zum 80. Geburtstag als Erbe des Liedmeisters im 20. und 21. Jahrhundert geehrt. Der für seine Ausdrucksintensität gefeierte Liedinterpret Dietrich Henschel singt gemeinsam mit den Nachwuchssängerinnen Sarah Aristidou und Anna-Doris Capitelli Werke von Schubert und Reimann. Mit dem international gefragten Liedbegleiter und Kammermusiker Jan Philip Schulze steht ihnen dabei am Klavier ein ausgewiesener Experte auch für zeitgenössische Musik zur Seite.


                      Montag 1. August 2016

                      9.30 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker

                      Chorsingen für alle

                        Eintritt frei
                        Nähere Infos hier

                         

                        11.00 Uhr ABGESAGT

                        Forum Nachhaltigkeit • Treff.Punkt Hitzacker: Eine Frage der Zeit?

                          ABGESAGT
                          Nähere Infos hier

                           

                          14.30 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker

                          Hörer-Akademie Tag II • Werkstattgespräch mit Aribert Reimann

                            Karten online
                            Hörer-Akademie

                            Anschließend gemeinsames Kaffeetrinken im Pfarrgarten

                             

                            19.07 Uhr VERDO Konzertsaal, Seitenbühne

                            Sieben nach Sieben • Konzerteinführung mit Igor Levit

                              Für Karteninhaber des nachfolgenden Konzertes Eintritt frei. 

                               

                              20.00 Uhr VERDO Konzertsaal

                              Festivalgruß • Hitzacker trifft ... Heidelberger Frühling

                                Karten online

                                SCHUMANN: Fünf Stücke im Volkston für Violoncello und Klavier op. 102
                                RZEWSKI: Ballade Nr. 5 für Klavier solo, It makes a long time man feel bad
                                BEETHOVEN: Sonate für Klavier Nr. 28 A-Dur op. 101
                                BEETHOVEN: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 3 A-Dur op. 69

                                ISANG ENDERS (Violoncello)  IGOR LEVIT (Klavier)

                                Igor Levit, Meister am Klavier und dem Heidelberger Frühling eng verbun-den, überbringt gemeinsam mit dem Cellisten Isang Enders den Gruß des Festivals. Beide widmen sich Ludwig van Beethoven, dem zentralen Vordenker des musikalisch Modernen. Gerade auch in seinen Werken für Violoncello und Klavier oder den späten Klaviersonaten testet er Grenzen zwischen Tradition und Innovation aus, die über Robert Schumann hinaus auch Aspekte des Romantischen und Avantgardistischen vorwegnehmen. Igor Levit stellt außerdem eine Solo-Ballade von Frederic Rzewski zur Diskussion, der – vergleichbar mit Beethoven – das Klavier ständig neu erfindet.

                                 


                                Dienstag 2. August 2016

                                9.30 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker

                                Chorsingen für alle

                                  Eintritt frei
                                  Nähere Infos hier

                                   

                                  14.30 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker

                                  Hörer-Akademie Tag III • Werkstattgespräch: Hitzacker trifft ... Heidelberger Frühling

                                    Karten online
                                    Hörer-Akademie

                                    Anschließend gemeinsames Kaffeetrinken im Pfarrgarten

                                    19.07 Uhr VERDO Gartenareal

                                    Sieben nach Sieben • Pre-Concert der Festival-Akademie

                                      Eintritt frei

                                       

                                      20.00 Uhr VERDO Konzertsaal

                                      Kammerkonzert • Avi Avital trifft ... World Music

                                        Karten online

                                        BARTÓK: Rumänische Volkstänze
                                        J. S. BACH: 1. Satz Allegro aus Sonate G-Dur, Sarabande aus Overtüre im französischen Stil
                                        DOARI: Improvisation, Percussion Solo
                                        ZINZADSE: Drei Miniaturen
                                        DE FALLA: Sechs spanische Volkslieder
                                        BLOCH: Nigun aus Baal-Shem für Mandoline solo
                                        KREISLER: Prelude und Allegro für Mandoline und Akkordeon
                                        VILLA-LOBOS: Aria (Cantilena) aus Bachianas Brasileiras No. 5
                                        BUDASCHKIN: Konzert für Mandoline a-Moll
                                        Traditionelle Volkslieder aus der Türkei, Israel und Bulgarien

                                        BETWEEN WORLDS TRIO: AVI AVITAL (Mandoline)
                                        KSENIJA SIDOROVA (Akkordeon)  ITAMAR DOARI (Schlagzeug)

                                        Die Mandoline ist wieder stärker ins Bewusstsein der Musikwelt gerückt. Wesentlichen Anteil daran hat ein Großmeister der Zupfkunst: Avi Avital. In Hitzacker rückt er sie in besonders reizvollem Kontext von Akkordeon und Schlaginstrumenten ins Rampenlicht, etwa im Klanggewand traditioneller Volksmusik aus Israel, Bulgarien und der Türkei. Und er entdeckt ihre Möglichkeiten gemeinsam und im Wechsel mit Ksenija Sidorova und Itamar Doari in historischer Kunstmusik und ganz neuen Klängen aus dem 20. und 21. Jahrhundert.


                                        Mittwoch 3. August 2016

                                        9.30 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker

                                        Chorsingen für alle

                                          Eintritt frei
                                          Nähere Infos hier

                                           

                                          19.07 Uhr VERDO Gartenareal

                                          Sieben nach Sieben • Pre-Concert der Festival-Akademie

                                            Eintritt frei

                                             

                                            20.00 Uhr VERDO Konzertsaal

                                            A-cappella-Konzert • Alt trifft ... Neu

                                              Karten online

                                              Werke des 12. und 13. Jahrhunderts aus den als West Country zusammengefassten Grafschaften Englands
                                              HONG: Kyrie und Agnus Dei aus Missa Lumen de Lumine (komponiert für Trio Mediæval)
                                              SMITH: Ave Maris Stella
                                              BRYARS: Credo, Benedicamus Domino  (komponiert für Trio Mediæval)

                                              TRIO MEDIAEVAL

                                              Anspruchsvolle Kammermusik beschränkt sich nicht auf Instrumente. Auch a-cappella-geführte Stimmen erreichen den eng verzahnten gegenseiti-gen Austausch, der die besondere Faszination der klein besetzten Gattung der Musik ausmacht. Und es ist tatsächlich eine einzigartige Klangwelt, in der sich die virtuosen Sängerinnen des Trio Mediæval bewegen. Das 1997 in Oslo gegründete Vokalensemble hat sich auf drei Repertoirebereiche spezialisiert: zum einen Eigenbearbeitungen mittelalterlicher Balladen und Lieder aus Norwegen, zum anderen polyphone, für das Ensemble arrangierte mittelalterliche Musik aus England, Frankreich und Italien, und schließlich zeitgenössische Werke, von denen viele eigens für das Ensemble komponiert wurden. Mit dieser reizvollen Kombination zwischen Tradition und Innovation singen sie in Hitzacker genau richtig.

                                               

                                              22.00 Uhr VERDO Konzertsaal

                                              Publikumsgespräch • Ausklang mit Trio Mediæval

                                                Das Publikumsgespräch findet im Anschluss an das Abendkonzert statt, gegen 22.00 Uhr (in englischer Sprache)


                                                Donnerstag 4. August 2016

                                                9.15 Uhr (!) St. Johannis-Kirche Hitzacker

                                                Chorsingen für alle

                                                  Eintritt frei
                                                  Nähere Infos hier

                                                   

                                                  14.30 Uhr Parkhotel Hitzacker

                                                  Auf ein Wort • Publikum trifft ... Leitungsduo der „Sommerlichen"

                                                    Eintritt frei

                                                     

                                                    19.07 Uhr VERDO Gartenareal

                                                    Sieben nach Sieben • Pre-Concert der Festival-Akademie

                                                      Eintritt frei

                                                       

                                                      20.00 Uhr VERDO Konzertsaal

                                                      Wunschkonzert • Publikum trifft ... seine Wahl

                                                        Karten online

                                                        WEBERN: Klavierquintett
                                                        SCHUMANN: Klavierquintett
                                                        BRAHMS: 1. Satz  aus Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2
                                                        JOACHIM: Romanze
                                                        BRAHMS: Scherzo aus der FAE-Sonate
                                                        WIDMANN: Passacaglia
                                                        CRUMB: aus Night Music

                                                        ANTJE WEITHAAS (Violine)  OLIVER WILLE (Violine)
                                                        BARBARA BUNTROCK (Viola)  JULIAN STECKEL (Violoncello)
                                                        NICHOLAS RIMMER (Klavier)

                                                        Zu Hitzacker gehört auch das musikalische Gipfeltreffen ganz unterschiedlicher Künstlerpersönlichkeiten, die sich kammermusikalisch austauschen, widersprechen und schließlich glücklich aneinander schmiegen. Mit den Musikern des heutigen Abends ist eine illustre Solistenriege geladen, die im weiten Spektrum des Duo- bis Klavierquintett-Repertoires zwischen Schumann und Widmann spannungsvolle Positionen beziehen will. Sie folgen damit gern den Wünschen des Publikums, das 2015 befragt wurde.

                                                         

                                                        22.22 Uhr VERDO Konzertsaal

                                                        Late Night Lounge II • Slam Poetry Meets ... Chamber Music

                                                          Karten online

                                                          Der Hohepriester des Poetry Slam, BAS BÖTTCHER, trifft Musiker des Abendkonzerts. Im Spiel sind Werke von Crumb, Ives und Beethoven.


                                                          Freitag 5. August 2016

                                                          9.30 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker

                                                          Chorsingen für alle

                                                            Eintritt frei
                                                            Nähere Infos hier

                                                             

                                                            11.00 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker

                                                            Öffentliches Singen mit dem Projekt „Chorsingen für alle"

                                                              Eintritt frei
                                                              Nähere Infos hier

                                                               

                                                              14.30 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker

                                                              Hörer-Akademie Tag IV • Werkstattkonzert: Die „Große Fuge" von Beethoven

                                                                Karten online
                                                                Hörer-Akademie

                                                                Anschließend gemeinsames Kaffeetrinken im Pfarrgarten

                                                                 

                                                                18.00 Uhr VERDO Konzertsaal

                                                                NDR Kultur Foyerkonzert on tour: Konzertmarathon • Streichquartett trifft ... Streichquartett

                                                                  Karten online

                                                                  BEETHOVEN: Streichquartett Nr. 13 B-Dur op. 130 und 133, Große Fuge
                                                                  BESTE: Rituel Bizarre for Prepared String Orchestra
                                                                  DEBUSSY: Streichquartett g-Moll op. 10
                                                                  BRAHMS: Sextett B-Dur op. 18
                                                                  BARTÓK: Streichquartett Nr. 6 SZ 114
                                                                  MENDELSSOHN-BARTHOLDY: Oktett

                                                                  QUARTET BERLIN TOKYO   CASTALIAN STRING QUARTET
                                                                  QUATUOR VAN KUIJK   LUDWIG HARTMANN (Moderation)

                                                                  Oliver Wille, neuer Intendant der Sommerlichen Musiktage, ist im richtigen Leben nicht nur selbst Mitglied eines maximal kunstvollen Streichquartett-Ensembles, er ist auch ein Talentsucher auf dem Gebiet der anspruchsvollsten Musikgattung und Mentor junger Quartette. Im Rahmen des NDR Kultur Foyerkonzertes on tour, moderiert von Ludwig Hartmann, präsentiert er in einem dreiteiligen Konzertmarathon das Quartet Berlin Tokyo (Preisträger der großen Wettbewerbe in New York und Graz), das Castalian String Quartet (2015 mit dem 1. Preis der Lyon International Chamber Music Competition ausgezeichnet) und das Quatuor van Kuijk (mit dem aktuellen 1. Preis der Wigmore Hall International String Quartet Competition in London dekoriert). Der Reiz des Nachwuchsgipfeltreffens wird erhöht, indem sich die Ensembles gegenseitig Spieler für größere Besetzungen ausleihen, oder indem sie sogar zu temporären Oktettformationen fusionieren.


                                                                  Samstag 6. August 2016

                                                                  11.00 Uhr Beginn: St. Johannis-Kirche Hitzacker

                                                                  Erlebniskonzert und Klangroute • Dein Klang.Punkt

                                                                    Karten online

                                                                    FESTIVAL-AKADEMISTEN und ÜBERRASCHUNGSGÄSTE des Festivals
                                                                    SCHÜLER und SCHÜLERINNEN der Musikschule Lüchow-Dannenberg

                                                                    Resonanzen, Frequenzen, Dissonanzen, Harmonien – all dies ist vorhanden in der Musik, die wir hören und spielen. Die Teilnehmer der Festival-Akademie ergründen gemeinsam mit Überraschungsgästen und mit dem Publikum Soli, Trios, Duette, Quartette – und die Stadt Hitzacker. Das interaktive Erlebniskonzert der Festival-Akademie ist Auftakt zur Klangroute durch die Geschäfte der Stadt. Pläne dazu gibt es im Konzert. Für Kinder in Begleitung ab 6 Jahren und für die ganze Familie sowieso.

                                                                     

                                                                    17.00 Uhr St. Johannis-Kirche Hitzacker

                                                                    Sonderkonzert • Hitzacker trifft ... Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2015

                                                                      Karten online

                                                                      RAVEL: Piece en forme de Habanera für Violine und Klavier
                                                                      SKALKOTTAS: Kleine Suite Nr.1 für Violine und Klavier
                                                                      SCHOSTAKOWITSCH: Duette für zwei Violinen und Klavier, arr. für Violine, Kontrabass und Klavier
                                                                      HAUTA-AHO: Kadenza für Kontrabass solo
                                                                      GLIERE: Intermezzo und Tarantella für Kontrabass und Klavier
                                                                      RAVEL: Tzigane Rhapsodie de concert, für Violine und Klavier
                                                                      BOTTESSINI: Gran Duo Concertante für Violine, Kontrabass und Klavier

                                                                      JONIAN ILIAS KADESHA (Violine)  WIES DE BOEVÉ (Kontrabass)
                                                                      NIKOLAUS RESA (Klavier)

                                                                      Gern gesehene Gäste der „Sommerlichen“ sind entweder gestandene Musiker, die sich ihre unstillbare Neugier erhalten haben oder Künstler, deren Neugier noch ungestillt Sog entwickelt. Der albanisch-griechische Geiger Jonian Ilias Kadesha und der belgische Kontrabassist Wies de Boevé sind trotz ihres jungen Alters schon erstaunlich authentisch und unverwechselbar. Gleichwohl sind sie als Preisträger des Deutschen Musikwett-bewerbs 2015 trotz höchster Anerkennung nicht am Ziel ihrer Sinnsuche angekommen. Es lohnt sich, sie ein Stück ihres Wegs zu begleiten.

                                                                       

                                                                      19.07 Uhr Kneipp-Kur-Garten, Kurpark

                                                                      Sieben nach Sieben • Konzerteinführung mit Pierre-Laurent Aimard

                                                                        Für Karteninhaber des nachfolgenden Konzertes Eintritt frei.

                                                                         

                                                                        20.00 Uhr Kneipp-Kur-Garten, Kurpark

                                                                        Klavierabend • Pierre-Laurent Aimard trifft ... 3D surround

                                                                          Karten online

                                                                          SWEELINCK: Fantasia à 4: Echo (d3) SwWV 260; Fantasia Chromatica à 4 SwWV 258
                                                                          KURTÁG: Neuere Werke für Klavier solo; Passio sine Nomine (deutsche Erstaufführung); Antiphony in Fis-Dur; Häschen Trotzig
                                                                          DAQUIN: Le coucou, L'hirondelle, Les vents en couroux aus Pièces de Clavecin
                                                                          MESSIAEN: Le Courlis Cendré aus Catalogue d'oiseaux, VII. Buch
                                                                          BACH: Präludium in es-Moll BWV 853, Präludium in Es-Dur BWV 852, Präludium in
                                                                          D-Dur BWV 850 aus Wohltemperiertes Klavier Teil 1
                                                                          STOCKHAUSEN: Klavierstück IX

                                                                          PIERRE-LAURENT AIMARD (Klavier)   CARSTEN KÜMMEL (Tonmeister)

                                                                          Pierre-Laurent Aimard gilt nicht nur als einer der größten Tastenkünstler unserer Zeit, sondern man erlebt ihn auch als Interpreten mit ganz besonders hellhöriger, mehrdimensionaler klangästhetischer Vorstellungskraft. In Hitzackers Kurpark möchte der Franzose ein ganz besonderes Open-Air-Projekt verwirklichen. Mithilfe von modernster Ton- und Übertragungstechnik will er Werke von Johann Sebastian Bach, György Kurtág, Karlheinz Stockhausen und Olivier Messiaen in die dritte Dimension überführen und mit der Natur verschmelzen lassen. Gemeinsam mit dem Tonmeister wird er die Klänge wandern lassen, jedes Werk wird so anders im neu erschaffenen Raum erlebbar. Der 1957 in Lyon geborene Schüler von Yvonne Loriod lernte den Klangfarben- und Naturtonkomponisten Messiaen schon als Zwölfjähriger persönlich kennen und wurde zu dessen Lieblingspianisten. Auch mit Kurtág steht er in regem Kontakt und wird uns zumindest eine Erstaufführung mitbringen. Als langjähriges Mitglied des Pariser Ensemble Intercontemporain um Pierre Boulez wurde Pierre-Laurent Aimard zum zentralen Klavierkünstler der französischen Neue Musik-Szene.


                                                                          Sonntag 7. August 2016

                                                                          11.00 Uhr VERDO Konzertsaal

                                                                          Matinee • Sharon Kam trifft ... Stephan Kiefer

                                                                            Karten online

                                                                            BERG: Vier Stücke für Klarinette und Klavier op. 5
                                                                            REGER: Sonate Nr. 3 für Klarinette und Klavier op. 107
                                                                            DEBUSSY: Premiere Rhapsodie für Klarinette und Klavier
                                                                            BRAHMS: Sonate für Klarinette oder Viola und Klavier Nr. 1 f-Moll op. 120

                                                                            SHARON KAM (Klarinette)  STEPHAN KIEFER (Klavier)

                                                                            Ganz ähnlich wie Johannes Brahms hat sich Max Reger um das Klarinettenrepertoire verdient gemacht. Sharon Kam konzipiert mit dem Pianisten Stephan Kiefer im Reger-Gedenkjahr 2016 ein Kammermusik-Rezital, das sich mit Werken von Debussy, Berg und Brahms um die große Sonate des in Wiesbaden, München, Meiningen und Leipzig wirkenden Komponisten dreht – ein spätromantisches Meisterwerk am Scheitelpunkt der Moderne.

                                                                             

                                                                            16.00 Uhr VERDO Konzertsaal

                                                                            Abschlusskonzert • Hitzacker trifft ... Roby Lakatos

                                                                              Karten online

                                                                              ROBY LAKATOS und ENSEMBLE

                                                                              Die Liebe zur Geige wurde ihm gewissermaßen in die Wiege gelegt, als er 1965 in eine Musiker-Dynastie hineingeboren wurde, die sich auf János Bihari zurückführt, Komponist und „King of Gipsy Violinists". Die Kindheit voller traditioneller ungarischer Musik prägte Roby Lakatos ebenso wie das Studium der klassischen Violine am Béla Bartók Konservatorium, Budapest. Nach Jahren des Gypsy-Jazz in Brüsseler Restaurants und Cafés entdeckte ihn, so heißt es, Yehudi Menuhin im Club „Les Atéliers de La Grande Île". Roby Lakatos spielte mit Vadim Repin, Maxim Vengerov oder dem London Symphony Orchestra ebenso wie mit Größen des Jazz wie Stéphane Grappelli, Herbie Hancock und Quincy Jones. Die Konzerte des Geigers, Komponisten, Arrangeurs und Improvisateurs mit seinem Ensemble sind legendär und wir freuen uns auf seinen ersten Besuch in Hitzacker.