Óscar Escudero – Komposition, Electronics

© Christian Damiano

Óscar Escudero ist multimedialer Komponist und Performer, der derzeit mit Sound, Video und virtuellen performativen Räumen arbeitet. Sein Fokus liegt auf den Lücken zwischen den ehemals analogen Begriffen „Körper", „Zeit" oder „Bühne", ihrem heutigen Zustand als totale virtuelle Repräsentationen und der Schaffung operativer künstlerischer Mittel innerhalb einer „SPAM-Realität".

Seine Werke wurden u.a. von ensemble mosaik (DE), Sarah Maria Sun (DE), Neue Vocalsolisten Stuttgart (DE), CrossingLines (ES), Lluïsa Espigolé (ES) oder PHACE (AT) in Auftrag gegeben und gespielt. Sie und andere Künstler brachten sie auf zahlreiche internationale Festivals und Bühnen, einige Beispiele sind die Münchener Biennale (München), Kontakte Biennale (AdK Berlin), Donaueschinger Musiktage „Next Generation" (Donaueschingen), ZKM (Karlsruhe), Schloss Solitude (Stuttgart), Fundación Juan March und Museo Reina Sofía (Madrid), E-Werk (Freiburg) oder Repnet Hot House Festival (Malmö).

Seine Arbeit wurde mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet, wie dem Giga-Hertz Spezialpreis 2018 (ZKM, EXPERIMENTALSTUDIO), Busoni Förderpreis 2017 (Akademie der Künste, Berlin), Premio Jóvenes Compositores SGAE-CNDM 2015 (Spanisches Kulturministerium) oder dem Ersten Preis des Thailand International Composition Festival 2013 (Bangkok).

Escuderos Ausbildung umfasst Musikalische Komposition am Conservatorio Superior de Música de Aragón (Jesús Rueda, Agustí Charles), Oboe (Francisco Gil), den Master an der Royal Academy of Music Aarhus (Simon Steen-Andersen, Niels Rønsholdt, Joanna Bailie) und an der Anton Bruckner Privatuniversität (Carola Bauckholt). Großen Einfluss übten Stefan Prins, Michael Beil, Rebecca Saunders oder Chaya Czernowin auf ihn aus.

Óscar Escudero erhielt mehrere Stipendien, unter anderem von der Ernst von Siemens Musikstiftung (Progetto Positano) oder der Fondation Idella, sowie Jahresaufenthalte in der Residencia de Estudiantes und der Fundación Antonio Gala. Außerdem war er Fakultätsmitglied des Masterstudiengangs für Musikforschung an der Internationalen Universität von La Rioja (2014-16). Er arbeitete im Team mit der Musikdramatikerin Belenish Moreno-Gil an der Entwicklung von Musiktheaterstücken und ist Dozent bei KUNSTWELTEN, dem pädagogischen Programm der Akademie der Künste in Berlin.

Konzert mit dem Künstler am Sa 30.7
Webseite des Künstlers

Cookie-Hinweis
Unsere Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf „Zustimmen“ erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Details / Cookieauswahl