Albert Mena – Klavier

© Mark Kagan

Der 1994 in Xàtiva (Valencia, Spanien) geborene Pianist Albert Mena erhielt seinen ersten Klavier- und Klarinettenunterricht mit sieben Jahren. Nach seinem Abschluss in der “Lluís Milà” Musikschule in Xàtiva erhielt er den Preis für den besten Pianisten seines Jahrgangs. Als Klarinettist und Pianist konnte er mit verschiedenen Blas- und Streichorchestern in ganz Spanien auftreten.

Nach seinem Studium an der Musikhochschule des Baskenlands (Musikene) in Spanien bei Gustavo Díaz Jerez, studierte er an der Universität der Künste Berlin Master Klavier mit Schwerpunkt auf Kammermusik und Liedbegleitung in der Klasse von Prof. Markus Groh. Meisterkurse bei Nikolai Lugansky, Pascal Devoyon, Lilya Zilberstein und Ivo Pogorelich ergänzen seine solistische Ausbildung.

Albert Mena ist Preisträger mehrerer nationaler sowie internationaler Wettbewerbe und gastierte bereits bei Musikfestivals in ganz Europa wie Quincena Musical de San Sebastián, Bernaola Festival, Mehrlicht!Musik Festival Berlin, Crescendo Musikfestival Berlin, LiedFest Berlin, Leeds Lieder Festival (England) und Zeist Lied Festival (Niederlande).

Den Schwerpunkt seiner Arbeit bildet das Vokalrepertoire. In diesem Feld sind seine wichtigsten Lehrer Maciej Pikulski, Klaus Sallmann, Hendrik Heilmann, Prof. Sarah Tysman, Prof. Axel Bauni und Prof. Eric Schneider. Weitere musikalische Impulse erhielt er in Meisterkursen von Sir Thomas Allen, Elly Ameling, Malcolm Martineau, Julius Drake und Anne le Bozec.

Im Bereich Korrepetition arbeitete er während seines Studiums in Spanien zwei Jahre in der szenischen Klasse der Regisseurin Marina Bollaín in Musikene. Er wurde mit der Sängerin Ana María Sánchez und der Regisseurin María Elena Mexía zum I Meisterkurs für Gesang und Interpretation “Salvador Seguí” in Valencia eingeladen. Seit 2017 arbeitet er als Korrepetitor in den Gesangsklassen von Prof. Aris Argiris und Prof. María José Montiel sowie in der Liedklasse von Prof. Axel Bauni für zeitgenössisches Lied an der Universität der Künste Berlin, zuerst als Werkstudent und dann als Lehrbeauftragter.

Als Gastpianist an der Staatsoper Berlin durfte er bereits in Produktionen von Tosca, Zauberflöte und Rosenkavalier mitwirken, unter der Leitung von u.a. James Gaffigan, Andrés Orozco-Estrada oder Simone Young. Von Simone Young war er auch der musikalische Assistant für das Abo-Konzert V der Staatskapelle Berlin (Mozart: Messe in c-moll).

Veranstaltungen mit dem Künstler und seiner Duo-Partnerin Natalie Jurk am 31.7 und 3.8
Webseite des Künstlers

Cookie-Hinweis
Unsere Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf „Zustimmen“ erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Details / Cookieauswahl