Alon Sariel – Mandoline, Laute u.a.

© Juliana Farinha

Philharmonie statt Jazzpodium, Mozartfest statt Rockpalast – das hatte sich Alon damals anders vorgestellt. Damals, 1994, als sein Musiklehrer dem Achtjährigen erzählte, Mandoline und E-Gitarre seien doch „im Grunde fast das gleiche“. Eine folgenreiche Täuschung, die der Welt einen der vielseitigsten Mandolinisten, Lautenisten und Ensembleleiter der Gegenwart beschert hat. In seinen Konzertprogrammen ermöglicht Alon dem Publikum mit Laute, Barockgitarre, Oud und anderen Zupfinstrumenten die unterschiedlichsten musikalischen Erfahrungen. Die Mandoline, die Jahrhunderte überdauert und ihren Platz in den verschiedensten Stilen und Kulturen gefunden hat, hat dabei einen besonderen Platz in seinem Herzen gefunden.

Durch seine vielgelobten Renaissance- und Barock-Einspielungen – sein Album „Telemandolin“ wurde 2018 mit einem OPUS Klassik ausgezeichnet – gilt er vielen als Spezialist für Alte Musik. Seine Zusammenarbeit mit internationalen Solisten und Ensembles wie Emma Kirkby, Andreas Scholl, der Lautten Compagney, den Barokksolistene, PRISMA, Concerto Foscari und vielen anderen, festigen dieses Bild. Doch Alons Prinzip ist der Perspektivwechsel. Das bedeutet: Gegebenes neu zu gestalten, aber auch gänzlich Neues zu schaffen.

Deshalb bringt Alon als Solist und Dirigent auch immer wieder zeitgenössische Kompositionen auf die Bühne und ins Studio. Beim Münchener Kammerorchester hat er Markus Stockhausens „Symbiosis“ dirigiert, als Solist beim Deutschen Kammerorchester Berlin Gilad Hochmans „Nedudim“ uraufgeführt und Uri Caine zum Beethovenjahr mit zwei Kompositionen für die Mandoline beauftragt. Gemeinsam mit der Blockflötistin Tabea Debus hat Alon sein Projekt „Sounds Familiar“ mit Werken der Familien Bach, Biber und Weiss gestartet. Nach der Veröffentlichung des Albums touren die beiden 2022 damit in den USA. Für 2023, wenn die Mandoline zum Instrument des Jahres gekürt wird, plant Alon neue Kollaborationen und Kompositionsaufträge.

Um auch über den Horizont des Berufsmusikers hinaus zu sehen, wendet sich Alon als aktives Mitglied von Rhapsody in School mit seiner Musik an Schüler aller Altersgruppen. Er engagierte sich außerdem für die Stiftung Live Music Now und spielte in Daniel Barenboims West-Eastern Divan Orchester. Darüber hinaus ist Tierschutz ein sehr wichtiges Thema für Alon. Seit 2021 ist er Botschafter des Vereins Pro Animale – für Tiere in Not.

Konzert mit dem Künstler am 3.8
Webseite des Künstlers

Cookie-Hinweis
Unsere Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf „Zustimmen“ erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Details / Cookieauswahl