Natalie Jurk – Mezzosopran

© Bianka Itzel

Natalie Jurk studiert im Masterstudiengang Oper an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Prof. Albert Pesendorfer.

Sie ist Preisträgerin des internationalen Paula-Salomon-Lindberg-Gesangswettbewerbs „Das Lied“ und Stipendiatin des „Richard-Wagner-Verbandes“. Als Stipendiatin der Stiftung Yehudi Menuhin LiveMusicNow e.V. gibt sie regelmäßig Konzerte für Menschen, die selbst keinen Konzertsaal besuchen können.

In letzter Zeit war sie in einer Produktion der Universität der Künste Berlin als „Little Mama“ in „Georgia Bottoms“ von Georges Vajda zu sehen und zu hören. Zuvor war sie am saarländischen Staatstheater Saarbrücken in zahlreichen Rollen engagiert, unter anderem in der Rolle der „Juno“ in „Semele“ von Georg Friedrich Händel und als „Miss Forcible“ in der zeitgenössischen Oper „Coraline“ von Marc-Antony Turnage. Zuvor schloss sie an der Hochschule für Musik Saar jeweils einen Bachelor im Fach Gesang und Querflöte ab.

In zahlreichen Chören sammelte sie ihre ersten gesanglichen Erfahrungen. So war sie Mitglied im Kammerchor Saarbrücken, der „Audi Jugendchorakademie“ und dem „Deutschen Jugend Kammerchor“. Zudem ist sie regelmäßig in hochkarätigen Vokalensembles aktiv, wie beispielsweise dem Arton-Ensemble, dem VerumAudium Vokalensemble, SAarVOIR Chanter, dem Bach Collegium Saarbrücken und dem jungen Chor der Bachakademie Stuttgart.

Wichtige Impulse im Bereich Kunstlied erhielt Sie bei der Arbeit mit Matthias Wierig, Daniel Gerzenberg und Axel Bauni. Meisterkurse bei Rudolph Piernay, Brigitte Wohlfart und Aris Argiris ergänzen ihre sängerische Ausbildung.

Veranstaltungen mit der Künstlerin und ihrem Duo-Partner Albert Mena am 31.7 und 3.8
Webseite der Künstlerin

Cookie-Hinweis
Unsere Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf „Zustimmen“ erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Details / Cookieauswahl