Mittwoch 3.8

9.09 – 10.10 St. Johannis-Kirche Hitzacker (Elbe), Eintritt frei
Neun nach Neun: Chorsingen für alle mit Alexander Lüken – Dirigent

Der positive Start in den Tag – Wenn es die Hygieneverordnungen zulassen, formiert sich der beliebte Festivalchor zum Mitsingen für alle wieder in der Kirche auf der Altstadtinsel. Dirigent Alexander Lüken hat ein gut realisierbares Programm zusammengestellt, das sechzig Minuten lang Freude macht.
__________

17.05 – VERDO Gartenareal, Eintritt frei
Fünf nach Fünf: Hörer-Akademie Blitzlicht mit Jan Philip Schulze, Konzerteinführung
__________

18.06 – VERDO Konzertsaal
Preisgekrönte Liedduos:
Monika Abel – Sopran, Kathrin Isabelle Klein – Klavier
Natalie Jurk – Mezzosopran, Albert Mena – Klavier
Arvid Fagerfjäll – Bariton, Hikaru Kanki – Klavier
zu Gast: Alon Sariel – Mandoline, Theorbe, Oud
Jan Philip Schulze – Trommel, Flöte, Klavier, Korg Combo-Orgel, Cembalo und Konzeption/Leitung

Sechs nach Sechs: Abschluss der Lied-Akademie – 1000 Jahre Lied

Ludwig van Beethoven (1770–1827): Aus Goethes Faust op. 75/3
Sephardisch: Cuando el rey Nimrod
Johannes Brahms (1833–1897): Des Liebsten Schwur (Wenzig) op. 69/4
Ludwig van Beethoven: An die Geliebte (Stoll) WoO 140
Robert Schumann (1810–1856): Die Kartenlegerin (Béranger) op. 31/2

Franz Schubert (1797–1828): Gruppe aus dem Tartarus (Schiller) D 583
Richard Strauss (1864–1949): Geduld (Gilm) op. 10/5,
Richard Strauss: Lob des Leidens op. 15
Barbara Strozzi (1619–1677): Che si puo fare op. 8
Robert Schumann: Mein Wagen rollet langsam (Heine) op. 142/4
Heinrich Isaac (1450–1517): Innsbruck ich muss dich lassen

Enno Poppe (*1969): Assellied (2001)
Neidhard von Reuental (1180–1237): Maie dein
Gustav Mahler (1860–1911): Ablösung im Sommer
John Lennon and Paul McCartney: Blackbird

Benjamin Britten (1913–1976): The Fly (Aus Songs and proverbs of William Blake)
Richard Wagner (1813–1883): Stehe still (Aus Wesendonck Lieder)
Franz Schubert: Die Allmacht (Pyrker) D 852
Aribert Reimann (*1936): And I have sat (aus Shine and dark)
Aribert Reimann: Yea for this love of mine (aus Shine and dark)
Olivier Messiaen (1908–1992): Katchi-Katchi les étoiles (Aus Harawi)

Zugabe:
Franz Schubert: Der Tanz

Der Pianist Jan Philip Schulze, Niedersachsens maximal kreativer Mentor und Motor lebendiger Liedkunst, krönt die kleine Sänger*innen-Akademie der Sommerlichen Musiktage mit einem Kaleidoskop aus tausendjähriger Geschichte der Wort-Ton-Mikrokosmen. Das Programm erarbeitet er mit Duo-Preisträgern ausgesuchter Wettbewerbe. Dauer ca. 90 Minuten, keine Pause. Das Programm können Sie hier downloaden.
__________

21.09 – VERDO Konzertsaal
Abel Selaocoe – Violoncello
Tickets online

Neun nach Neun: Jazz und Weltmusik

Das magische Spiel von Abel Selaocoe passt in keine Schublade der internationalen Musikszene. Der südafrikanische Cellist surft mühe- und schwerelos von der historisch klassischen wie aktuellen Streicherkunst hinüber zu Jazz und Weltmusik und auf spannenden Exkursionen zurück. Faszinierend unberechenbar. Dauer ca. 70 Minuten, keine Pause

Cookie-Hinweis
Unsere Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf „Zustimmen“ erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Details / Cookieauswahl